Mit Beilagensteuerung schaffen
Sie Aufmerksamkeit

Die flexible Beilagensteuerung ist ein wichtiges Instrument des Output Managements, um den Sendungen 

  • obligatorische Beilagen wie z.B. gedruckte AGBs oder Leistungskataloge zusortieren zu lassen oder 
  • portoneutrale Beilagen zu nutzen, um mit passenden Werbeangeboten die Möglichkeiten des Up- und Crosssellings auszuschöpfen. 

Viele Unternehmen, die über eine entsprechende Druckerausstattung verfügen, gehen dazu über, Beilagen zum Zeitpunkt des Drucks bzw. Versands 'on demand' zu drucken, um die Kosten für Bevorratung und Lagerung gedruckter Broschüren einzusparen. 

Flexible Beilagensteuerung mit M/OMS DO 

Mit der in M/OMS DO integrierten Beilagensteuerung haben Sie alle Arten von Beilagen und Beilagensets im Griff.

  • Sie steuern das System durch die im Dokument hinterlegten Anweisungen sowie durch Ihre kundenspezifischen Angaben zu Gewicht und Formaten von Papieren und Beilagen.
  • M/OMS interpretiert diese Anweisungen, um daraus z.B. eine OMR-Markierung für die Zusortierung auf der Poststraße zu generieren oder veranlasst den Ausdruck einer 'on demand' Beilage.  
  • Um portoneutrale Beilagen zu identifizieren, führt das System entsprechende Berechnungen durch.

Kuvertüberlauf und Sendungsaufteilung

Im Zusammenhang mit der Beilagensteuerung sei auch auf die Steuerung des Kuvertüberlaufs verwiesen. Das System verteilt Sendungen automatisch auf mehrere Umschläge, wenn die Befüllungsgrenze eines Kuverts erreicht ist und generiert selbsttätig weitere Deck- bzw. Adressblätter für die neu entstehenden Sendungen.